Sie gehören wie wir zu den Menschen, denen das Singen eine große Freude bereitet?

Sie wollten schon immer einmal erleben, wie es ist mit einem Chor auf der Bühne zu stehen?


Dann scheuen Sie sich nicht länger und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind immer auf der Suche nach stimmlicher Verstärkung für unsere Chöre.


zum »Archiv


Chorproben im "Zwitscherstüble" Rathaus Nöttingen b.a.w. wegen
Corona-Pandemie ausgesetzt

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, setzen wir die Chorproben unseres "Traditionschor" sowie "Let it shine-Chor" aufgrund des Veranstaltungsverbotes für Vereine und Gruppen zunächst bis zum 19.04.2020 aus.
Die nächsten Chorproben sind für Mittwoch, 22.04. (Traditionschor) bzw. Freitag, 24.04. (Let it shine) geplant.
Über eine Wiederaufnahme des Probenbetriebes werden wir unsere Aktiven an dieser Stelle rechtzeitig informieren.



Chorproben im "Zwitscherstüble" Rathaus Nöttingen b.a.w. wegen
Corona-Pandemie ausgesetzt
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, setzen wir die Chorproben unseres "Traditionschor" sowie "Let it shine-Chor" aus sozialer Verantwortung zunächst bis Ostern aus.
Die nächsten Chorproben sind für Mittwoch, 15.04. (Traditionschor) bzw. Freitag, 17.04. (Let it shine) geplant.
Über eine Wiederaufnahme des Probenbetriebes werden wir unsere Aktiven rechtzeitig informieren.


Rückblick
Traditioneller Besenbesuch am 29.02.
Auch der Himmel grau in grau vermieste der munteren Sängerschar nicht den Besuch von Ferber’s Weindorf in Sternenfels.
An der Nöttinger Schule noch ein kurzer Blick auf die Bilder mit den leergefegten Regalen des Coronavirusses wegen, und schon stiegen nach kurzer Fahrt die Darmsbacher und ein paar Minuten später die Wilferdinger zu.
Die weißen Wattebäuschchen der Weisdornblüten hoben sich ab von dem zaghaften Wachsen des Grüns auf Wiesen und Feldern. Der Kraichgau und seine kleinen Anhängsel Stromberg und Heuchelberg waren eingetaucht in das dramatische Dunkel der Wolken. Von Oberderdingen nach Sternenfels lagen linker Hand die gepflegten Weinberge von Familie Ferber und vielen anderen Wengerten.
Die noch gänzlich unbelaubten Rebstöcke ließen die Arbeit, Mühen und Plackerei des Winzers im Januar und Februar erahnen.
Ferber’s Weindorf, eine mächtige Stahlkonstruktion, ist innen in viele kleine putzige Häuschen in Holzständerbauweise aufgelockert. Diese offene Bauweise der Pavillions ohne Wände fordert die Kommunikation von Tisch zu Tisch und das gemeinsame Singen geradezu heraus.
Die Rebstöcke, gepflanzt innerhalb des Dorfes, entfalten einen eigenen optisch pittoresken Eindruck, der im Frühjahr, Sommer und Herbst mit grünem und dann herbstbunten Laub und dem Blau der Reben - wie ein Kenner mir verriet - ein überwältigendes Bild geben.
In Ferber’s Weingut werkeln drei Generationen. Durch naturnahen Anbau, Verzicht auf Insektizide, Handarbeit, Ertragsreduzierung, Mehrfachselektion und Handlese bei der Ernte und eine nachhaltige Bewirtschaftung wird eine außerordentliche Qualität mit viel Liebe erzeugt. Wir genossen den Kraichgau in gemütlicher Atmosphäre mit Kulinarischem aus der Küche, kombiniert mit den Weinen aus eigenem Anbau. Ob Riesling, Lemberger, Trollinger, Muskat-Trollinger oder Samtrot, alle überzeugten durch ausgezeichneten Charakter.

Gerhard’s Quetschkommod animierte die Sängerschar zum Singen all der vielen schönen Schunkellieder. Begeistert vielen in unser Musizieren Großvillarer Waldenser ein. Ihre muntere Art animierte uns auch das Lied "Badner Land" zu singen.
Unser Besenbesuch war leider viel zu schnell vorbei. Gerhard Siebler und seinem Team herzlichen Dank für die Mühen, verbunden mit der Vorfreude auf den Besenbesuch im nächsten Jahr.
(Heinrich Wollensack)



Vorschau Februar
Samstag, 29. Besuch Besenwirtschaft (alle Chöre)
In diesem Jahr sind wir nach 15 Jahren wieder zu Gast in der Besenwirtschaft „Weindorf Ferber“, Ferdinand-von-Steinbeis-Ring 43, 75447 Sternenfels (www.weindorf-ferber.de).
Abfahrt Schulhaus Nöttingen 16:00 Uhr/Darmsbach neue Bushaltestelle Umgehungsstrasse 16:05 Uhr.
Die Rückfahrt erfolgt gegen 21:30 Uhr.
Um disponieren zu können, bitten wir alle Sängerinnen und Sänger sowie Helferinnen und Helfer (gerne mit Anhang) um umgehende telefonische Anmeldung bei Vorstandsmitglied Gerhard Siebler – Telefon 0157 – 75 77 10 07 oder 7 37 87 beziehungsweise durch Eintrag in die im Zwitscherstüble ausliegende Teilnehmerliste.



Rückblick
Bericht zur Jahreshauptversammlung am 10.01.2020
Vorstandsmitglied (VM) und Kassier Gerhard Siebler konnte im Gasthaus "zur Traube" 35 Mitglieder sowie die Chorleiterin Stephanie Kulmus vom "Let it shine"-Chor (Lis) begrüßen. Chorleiter Florian Hartmann vom Traditionschor (TrCh) war urlaubsbedingt verhindert und übermittelte stattdessen eine WhatsApp-Nachricht an die Versammlung, in der er sich für die gute Zusammenarbeit und merklichen gesanglichen Fortschritten des Chores bedankte.
Nach der Verlesung der Tagesordnung eröffnete der TrCh unter Vizechorleiter Thomas Meyer den Abend mit "Schön ist die Welt". Bei der anschließenden Totenehrung wurde der im Jahr 2019 verstorbenen Ehrenmitglieder Karl Daub, Gerhard Greule, Rene Guigas, Dieter Oechsle und Marie Siebler gedacht. Zum Gedenken erklangen "Irische Segenswünsche".
Der Rechenschaftsbericht des Vorstandes wurde von Gerhard Siebler vorgetragen. Für das abgelaufene Jahr stellte er fest, daß Dirigent Florian Hartmann weiterhin die Stücke mit viel Geduld einstudiert. Er absolvierte letztes Jahr seinen Master im Studienfach Gesang in Karlsruhe und bewarb sich erfolgreich für Engagements u.a. bei den Schlossfestspielen in Ettlingen, bei den Händelfestspielen sowie beim Kammertheater Karlsruhe für die Musik-Revue über das Leben der "Comedian Harmonists". Das bringt es mit sich, daß der TrCh weiterhin eine größere Flexibilität bezüglich der Probentermine haben muß, wie bereits im letzten Jahr praktiziert.
Darüberhinaus lobte er Thomas Meyer als engagierten Vizechorleiter, der einspringt, wenn es notwendig ist, dies selbstverständlich auch bei öffentlichen Auftritten.
Der Ehemaligen-Nachmittag am 25.05. fand wieder einen sehr guten Zuspruch.
Das Sommerfest wurde am 22.+23.06. erstmals in der Panoramahalle des FC Nöttingen veranstaltet. Am Samstag trat der TrCh auf. Anschließend erfolgte mit unseren Gästen ein Gemeinsames Singen bekannter Lieder in lockerer Runde mit Ziehharmonika-Begleitung. Am Sonntag sangen neben dem TrCh und dem Lis unsere Gastchöre aus Auerbach, Ersingen, Mutschelbach und Ottenhausen.
Am 8.12. folgte die Adventsfeier mit Auftritten unserer beiden Vokalensembles sowie wieder mit unserem Patenchor der Bertha-Benz-Schule Nöttingen mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm. Eine große Bereicherung waren dabei sicherlich die Soloauftritte des Dirigentenduos Stephanie Kulmus und Florian Hartmann.
Der Verein ist froh, daß der Schulchor nach einjähriger Pause unter neuer Leitung von Silke Grötzinger wieder singt und den Kindern eine Plattform für Auftritte bei seinen beiden Veranstaltungen Sommerfest sowie Adventsfeier bieten kann.
Über die finanzielle Situation legte ebenfalls Gerhard Siebler Rechenschaft ab und präsentierte trotz hoher Ausgaben einen lediglich leicht unterdeckten Haushalt, der durch Entnahmen aus den Rücklagen problemlos kompensiert werden kann.
Die Kassenprüfer Thomas Klittich und Bernhard Kindler bescheinigten eine ordentliche Buchführung. Schriftführerin Claudia Schad berichtete von 194 Vereinsmitgliedern, davon sind 110 Ehrenmitglied.

VM Günter Seemann berichtete über die Chorauftritte und geselligen Veranstaltungen des TrCh im Berichtsjahr: Sängerfeste in Auerbach und Mutschelbach, eigenes Sommerfest, Besuch Besenwirtschaft, Grill- und Helferfest, Sängerwanderung, Adventsfeier mit Mitgliederehrungen, 7 Auftritten in der Kirche davon 4 bei Gedenkgottesdiensten für verstorbene Mitglieder.
Claudia Schad informierte über die Auftritte und geselligen Veranstaltunge des Lis. Neben den vereinseigenen Veranstaltungen waren dies Auftritte bei den befreundeten Vereinen Ottenhausen, Schwann, Weiler, im Alten- und Pflegeheim und der Katholischen Kirche Wilferdingen sowie das 3tägige Probenwochenende in Rastatt. Außerdem informierte sie, daß das ursprünglich auf November 2019 terminierte Konzert in der Nöttinger Kirche infolge Chorleiterwechsel auf November diesen Jahres verschoben wurde.
Die Entlastung der Gesamtverwaltung nahm Franz Simonet vor, die ebenso einstimmg erfolgte wie die anschließende Wiederwahl der drei gleichberechtigten Vorstandsmitglieder Claudia Schad (zugleich Schriftführerin) Günter Seemann sowie Gerhard Siebler (zugleich Kassier) für weitere zwei Jahre.

Die einstimmig gewählten Beisitzer setzen sich sowohl aus Mitgliedern des TrCh als auch vom Chor Lis zusammen.
Wir wünschen dem Vorstandsteam und der Verwaltung viel Erfolg und gutes Gelingen bei ihrer Arbeit im Jahr 2020.
Die Terminvorschau von Claudia Schad für das Jahr 2020 zeigte, daß auch im laufenden Jahr wieder viele Auftritte und Aktivitäten anstehen.
Am Ende eines harmonischen Abends sang der TrCh "Scheint der Mond durchs Fenster".

 
Keywords unserer Seiten:
Liederkranz, Traditionschor, Männerchor, Frauenchor, Remchingen, Kulturhalle, TV Nöttingen, Sängerkreis, Nordschwarzwald, Dirigent, Konzert, Kai Kluge, SängerInnen, Nöttingen, Enzkreis, Chor, Gesang, Chorgesang, Let it shine, Auftritte, Pforzheim, Live, Ellmendingen, Wilferdingen, Eisingen, Liedgut, Weiler, Auerbach, Mutschelbach, Dietlingen, Ottenhausen,